Montag, 17. April 2017

Rezension: Rock my Body von Jamie Shaw

Quelle: Random House

Titel: Rock my Body
Autor/in: Jamie Shaw
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7341-0355-1
Preis: 12,99€ Paperback; 9,99€ eBook


Inhalt

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung

Mich konnte das Buch total packen. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Geschichte um Dee und Joel sogar noch einen Tick besser gefallen hat, als die um Rowan und Adam, weil so viel passiert ist. Man lernt Dee und Joel sehr gut kennen, erfährt einiges über ihre Vergangenheit und ihre Kindheit und man wird absolut süchtig nach dieser Geschichte, weil man unbedingt wissen will, wie die Lovestory zwischen den beiden ausgeht. Dee weigert sich, sich zu verlieben und auch Joel ist eigentlich nicht der Typ für ernsthafte Beziehungen, bis die beiden einander begegnen und eine Affäre anfangen. Dass sie sich auch außerhalb des Betts gut verstehen und Gefühle füreinander entwickeln, wollen beide erst nicht wahrhaben. Aufgrund ihrer Vergangenheit möchte Dee keine feste Beziehung, sondern die Männer nur heiß machen und sie dann fallen lassen. Das hat sie eigentlich auch bei Joel vor, nur funktioniert ihr Plan nicht so, wie sie das gerne hätte, da nicht nur er Gefühle entwickelt, sondern auch sie. Sie kann damit aber nicht umgehen und stößt ihn von sich weg. Ob die beiden doch noch zusammenfinden, müsst ihr natürlich selber lesen. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall super gut gefallen und mir einige Male auch Tränen in die Augen getrieben, sei es, weil es so süß oder so traurig war. Dass die anderen Bandmitglieder und vor allem Rowan aus dem ersten Band wieder auftauchen, hat mir wirklich gut gefallen, denn sie sind mir alle ans Herz gewachsen. 
Dee hat mir mit ihrer verrückten Art super gut gefallen. Sie hat immer einen lustigen Spruch auf Lager und scheut sich auch nicht davor, selbstironisch zu sein. Sie reflektiert ihr Verhalten offen und weiß, dass sie Probleme hat. Dass sie nicht immer richtig handelt, ist ihr auch klar, das fand ich an ihr sehr sympathisch. Auch Joel fand ich wirklich klasse. Im ersten Band ist er mir nicht sonderlich stark aufgefallen, umso gespannter war ich, etwas über ihn zu erfahren. Wie er als Mensch ist, was für eine Geschichte er hat und wie er mit Dee auskommt, denn die beiden sind schon recht unterschiedlich. Joel hat zwar Ecken und Kanten und ist ein totaler Womanizer, aber er steht für seine Freunde ein und ist ein sehr ehrlicher Mensch, was mir gut gefallen hat. Vor allem seine verletzliche Seite hat mich in ihren Bann gezogen, denn nach außen hin gibt sich Joel immer sehr taff, genau wie Dee. Zu erfahren, dass vieles, wenn nicht sogar alles davon, nur Fassade ist, hat mich ehrlich gesagt wirklich erleichtert, da ich nicht denke, dass Menschen wirklich so flach sein können. Deshalb hat es mich wirklich gefreut, auch einmal hinter die Fassade der beiden schauen zu können. Der Schreibstil war wieder sehr lockerleicht und die Geschichte ließ sich schnell und flüssig lesen. Die Nebencharaktere, wie der stets bekiffte Driver und mein Liebling Leti waren wieder einfach nur super.

Fazit

Ich werde auf jeden Fall an der Reihe dranbleiben, da mir die Charaktere und der Schreibstil sowie der Humor wirklich super gut gefallen. Ich habe mich in beiden Bänden total in die männlichen Protagonisten verliebt und konnte mich sehr gut mit den weiblichen Protagonistinnen identifizieren. Ich freue mich wirklich schon total auf Rock my Soul, in dem es um Shawn und Kit gehen wird, deren Geschichte schon in diesem Band angedeutet wurde. Ich kann auch hier nicht anders, als das Buch mit 5 von 5 Sternen zu bewerten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen