Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension zu "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni

Quelle: LYX


Titel: Der letzte erste Blick
Autor/in: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Preis: 10,00€ Taschenbuch; 8,99€ eBook


Inhalt

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...

Meine Meinung

An ihrem ersten Tag am College, muss Emery feststellen, dass ihr neuer Mitbewohner im Wohnheim ein Mann ist, was ihr so gar nicht passt. Ihre erste Begegnung verläuft nicht sonderlich erfreulich und umso genervter ist Emery, als der beste Freund ihres neuen Mitbewohners, Dylan, auftaucht und sie ein wenig angräbt. Im Laufe der Zeit spielen sich die beiden Streiche und kommen sich immer näher, doch Emerys Vergangenheit holt sie immer wieder ein und auch Dylan hat ein Geheimnis, dass er zu schützen versucht. 
Ich fand schon die erste Begegnung zwischen Emery und ihrem Mitbewohner Mason wahnsinnig witzig, was vor allem auch an Emerys sarkastischen Kommentaren lag. Emery war mir sehr sympathisch und auch Mason ist mir mit der Zeit ans Herz gewachsen. Ich würde gerne noch mehr von ihm und der ganzen Clique erfahren. Dylan fand ich absolut toll, er kämpft so sehr um Emery, obwohl er sich seine Gefühle anfangs nicht eingestehen will. Er ist ein aufopferungsvoller Charakter, der sich sehr um das Wohl seiner Mitmenschen sorgt. Seine Vergangenheit ist ohne Frage schlimm, aber er konnte sie gut hinter sich lassen und sich bei dem Menschen bedanken, der ihn damals mehr oder weniger gerettet hat, was ich absolut umwerfend fand. 
Die Clique, bestehend aus Tate, Elle, Dylan, Mason, Luke, Trevor und dann auch Emery, fand ich wirklich toll. Wie die Freunde sich um die anderen gekümmert haben und immer für jeden aus der Clique da waren, hat mir wirklich gut gefallen. Ich würde sehr gerne mehr von den Mitgliedern der Clique erfahren. Da das ja scheinbar der erste Teil einer Reihe werden soll, gebe ich die Hoffnung noch nicht auf und bin sehr gespannt auf die Folgebände, insofern es welche geben wird. 
Die Liebesgeschichte zwischen Emery und Dylan hat mir sehr gut gefallen, sie war nicht zu kitschig und vor allem durch die Streiche, die die beiden sich gespielt haben, sehr interessant. Natürlich wurden hier ein paar Klischees bedient, aber es ist nun einmal New Adult und in diesem Genre ist es eigentlich vorprogrammiert. Es hat mich aber auch nicht gestört, denn die Klischees wurden gut ausgearbeitet und mit einer persönlichen Note der Charaktere versehen. 
Emery hat sich in der Geschichte wirklich schön entwickelt, auch das hat mir sehr gut gefallen. Sie geht sehr erwachsen mit einer gewissen Situation um, die bereits einmal in ihrem Leben eingetreten ist und die der Grund für ihren Umzug an ein weit entferntes College war. Ihre Freunde und Dylan halten aber geschlossen zu ihr, was ihr den nötigen Halt gibt, um mit dieser Situation umzugehen. Ich fand die Message dahinter wirklich toll, denn wenn man gute Freunde hat, dann kann man mit so gut wie allem umgehen. 
Das war mein erstes Buch von Bianca Iosivoni, und ich bin wirklich froh, dass der LYX-Verlag mir dieses Schätzchen als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Das wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von der Autorin gewesen sein, denn ich habe hier wirklich Blut geleckt und werde mir auch noch nach und nach die anderen Bücher von ihr zulegen. Sie hat mit diesem Buch definitiv meinen Geschmack getroffen und ich bin schon sehr gespannt auf die anderen Bücher von ihr.

Fazit

Wer die Bücher von Mona Kasten, Kristen Callihan oder Cora Carmack mag, der wird auch an diesem Buch seine Freude haben. Mir hat es wahnsinnig gut gefallen und ich konnte die Geschichte schnell und flüssig durchlesen. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternen und ich bin gespannt auf die anderen Bücher von Bianca Iosivoni.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen