Montag, 1. Mai 2017

Rezension zu "Paper Princess" von Erin Watt

Quelle: Piper

Titel: Paper Princess: Die Versuchung
Autor/in: Erin Watt
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-06071-4
Preis: 12,99€ Paperback; 9,99€ eBook

Inhalt

Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Meine Meinung

Nach dem Tod ihrer Mutter versucht Ella, sich als Stripperin durchzuschlagen. Sie geht noch auf die High School, lebt jedoch komplett alleine. Als dann Callum Royal auftaucht, der beste Freund ihres verstorbenen Vaters, den sie gar nicht kennengelernt hat, fällt sie aus allen Wolken. Zuerst wehrt sie sich stark dagegen, bei den Royals einzuziehen, als Callum ihr jedoch eine Menge Geld anbietet, damit sie bei ihnen wohnt, gibt Ella nach. 
Ich fand die Idee hinter der Story wirklich spannend, vor allem durch die Tatsache, dass Ella als Stripperin gearbeitet hat, obwohl sie noch minderjährig ist. Hier kann man gut sehen, dass manche Menschen zu so etwas getrieben werden, damit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Ein wenig schockierend fand ich es schon, denn Ella ist gerade einmal 17 und sollte in solchen Kreisen eigentlich nicht verkehren. 
Ella fand ich sehr sympathisch, da sie immer einen frechen Spruch auf Lager hat und sich von niemandem einschüchtern lässt. Sie zeigt ihre Schwäche nicht öffentlich und gibt immer das toughe starke Mädchen, obwohl sie genauso verletzlich ist, wie jeder andere auch. Ich habe Ella sehr ins Herz geschlossen, weil sie ein ehrlicher und direkter Charakter war. Mit den Schikanen ihrer neuen Stiefgeschwister konnte ich sehr gut umgehen und hat sich nicht unterkriegen lassen.
Ich kann verstehen, dass viele die Geschichte nicht mögen, weil Reed sich wirklich wie ein großes Arschloch aufführt. Ich persönlich fand ihn aber sehr interessant und ich wollte erfahren, was hinter der Fassade steckt. Da ich Bad Boys in Büchern wirklich gerne mag, weil meist einfach eine schlimme Vergangenheit dahintersteckt und sie eigentlich gar nicht so badass sind, fand ich Reed wirklich sympathisch und ich konnte sein Verhalten oft auch nachvollziehen. Die anderen Brüder empfand ich auch als sehr interessante Charaktere, vor allem Easton. Ich freue mich schon sehr, mehr über die Royals zu erfahren, denn das Buch hat mit einem echt heftigen Cliffhanger geendet. Callum Royal fand ich sympathisch, auch wenn ich sein Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er in Gegenwart bzw. in Hörweite seiner Söhne mit seiner Freundin Brooke schläft. Vielleicht bin ich da etwas prüde, aber das muss wirklich nicht sein. Brooke und Dinah fand ich schrecklich, aber ich denke, das geht jedem so. Ich mag vor allem Valerie sehr gerne, die zu einer guten Freundin von Ella wird. Die anderen Schüler der Astor Prep School fand ich sehr interessant, manche waren mir sehr unsympathisch, andere hingegen machen nur den Anschein von flachen und überheblichen Persönlichkeiten, obwohl hinter ihrer Fassade einfach mehr steckt.
Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Reed fand ich schön und ich kann verstehen, dass Ella sich zu Reed hingezogen fühlt, obwohl er ihr gegenüber meistens abweisend und kalt ist. 

Fazit

Jeder, der die After-Reihe mochte, und nicht von Bad Boys abgeschreckt ist, die Frauen vielleicht nicht immer so nett behandeln, der wird an diesem Buch seine Freude haben. Mir hat die Story wirklich gut gefallen und ich habe das Buch nur so verschlungen. Von mir gibt es für den Auftakt dieser interessanten Reihe definitiv 5 von 5 Sternen und ich werde in den kommenden Tagen mit dem zweiten Band beginnen.


1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Lina :)

    Schöne Rezension! Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich das Buch wirklich lesen werde. Die Rezensionen fallen zwar immer ganz gut aus, aber inhaltlich weiß ich nicht, ob es mich vollkommen überzeugen würde ;) Ich bleibe sehr gerne als neue Leserin!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen